Skitouren Info

Skitouren:

Stille, idyllische Einsamkeit, unberührte Schneelandschaften und lockerer Pulverschnee – Immer mehr Menschen zieht es hinaus in die verschneite Winterlandschaft. Die sportliche Herausforderung, kombiniert mit purem Fahrspaß, reizt viele Wintersportler an Skitouren.

Unter Skibergsteigen oder Skitourengehen versteht man das Besteigen von Bergen und Almen auf Skiern und die anschließende Talfahrt abseits präparierter Skipisten. Die ersten Skitouren wurden zum Ende des 19. Jahrhunderts gegangen. Damals gab es noch keine Skilifte. Idealerweise fahren Skitourengeher in unverspurtem Gelände und frischem Neuschnee ab.

Im Gegensatz zum Alpinskifahren gibt es beim Skitourengehen keinen Lift, der einen nach oben bringt, vielmehr erfolgt der Aufstieg aus eigener Kraft. Neben einer gewissen körperlichen Fitness benötigt man hierfür auch eine spezielle Ausrüstung.

Auf einen Tourenski gehört eine spezielle Tourenbindung. Beim Aufstieg muss der Skistiefel vorne in der Bindung befestigt sein, an der Ferse hingegen nicht. So hat man genügend Bewegungsfreiheit, um den Ski beim bergauf gehen vor sich her zu schieben. Sogenannte Steighilfen an der Bindung lassen sich stufenweise einstellen und erleichtern den Aufstieg in steilem Gelände. Beim Abfahren vom Berg wird die Bindung umgestellt, sodass nun der komplette Skischuh befestigt ist – und man wie mit einem normalen Ski abfahren kann.

Um beim Aufsteigen nicht vom steilen Hang abzurutschen, sind die Tourenski auf der Unterseite mit Fellen ausgestattet. Zusätzlich helfen Harscheisen bei gefrorenem und vereistem Untergrund, die wie eine Art Widerhaken funktionieren.

Skitourengehen birgt grundsätzlich alpine Gefahren – vor allem durch Lawinen. Wer von einer Lawine erfasst und verschüttet wird, hat nur Überlebenschancen, wenn er möglichst schnell gefunden wird. Daher sind ein fundiertes Wissen über Lawinen, die Routine im Umgang mit LVS, Sonde und Schaufel sowie eine qualitativ hochwertige Lawinenausrüstung bei Skitouren und beim Freeride extrem wichtig.

Kaum ist die Wandersaison im Herbst vorbei, freuen sich viele Wintersportler auf die kalte Jahreszeit. Wer auf den Winter und die Skitourensaison gut vorbereitet und leistungsfähig sein möchte, sollte die sportmotorischen Grundeigenschaften Ausdauer, Kraft, Koordination und Beweglichkeit trainieren.

Wer in der Natur unterwegs ist, sollte Rücksicht auf die Umwelt und seine Bewohner nehmen, dies gilt auch bei Skitouren.